Stadtrat kollabiert offensichtlich wegen Nicht-Übereinstimmung für neue CCTV Kontrakte

0
452
Sonthaya sagte, dass der Vorsitzende des Stadtrats, Anan Ankanawisan, ihn bat, so zu wählen, das kein Unentschieden dabei herauskommt. Sontaya aber fühlte sich unwohl dabei uns sah dies als unethisch an. Also lehnte er ab.

Das Pattaya Stadtratskomittee wurde aufgelöst, da die Hälfte der Stadträte 200 Millionen Baht nicht für neue Überwachungskameras ausgeben wollten, sondern dieses Geld den Corona-19 Opfern zukommen lassen will.

Bürgermeister Sonthaya Kunplome sagte gegenüber Journalisten, dass er eigentlich nicht genau wisse, warum die halbe Mannschaft zurückgetreten sei. Er vermutet aber, dass es mit dem Mietvertrag für 940 Überwachungskameras zusammenhängt.



Der Stadtratsvorsitzende, Anan Ankanawisan, musste die Auflösung des Stadtrates verkünden, folgend den Rücktritten von Wasan Naowniew, Chakorn Kanjawattana, Saksit Yaemsri und Choluek Chotekamjorn, die genau die Hälfte aller übriggebliebenen Stadträte ausmachen. Ursprünglich gab es 12 Mitglieder, die von der damaligen Junta 2016 ernannt waren.


Sonthaya musste das Innenministerium benachrichtigen und bat den Gouverneur von Chonburi einen Interim-Stadtrat zu ernennen, bis Wahlen abgehalten werden können.

Sonthaya meinte, dass die Camera Kontroverse durch unübliche Aktionen von Anan ausgelöst wurde, der stark auf der Genehmigung zu dem 200 Millionen Baht Budget für eine nicht genannte Firma bestand.

Sonthaya sagte, dass die vier scheidenden Stadträte,id Wasan, Chakorn, Saksit und Choluek – alle hochangesehene Beamte, sich gegen diese riesige Summe aussprachen, da Tausende von Menschen täglich anstehen müssen um etwas zu essen zu bekommen. Sie sagten auch, dass die Pandemie Hilfe mit 2.000 Baht pro Familie sehr mager wäre. Anan bestand aber auf eine Geheimwahl, gegen die diese vier Männer wieder stimmten.



Sonthaya sagte weiter, dass Anan ihn aufgefordert habe, auch zu wählen, damit ein Unentschieden zustande komme. Obwohl er dies hätte tun dürfen, verweigerte Sonthaya dies, da er es als unethisch empfand. Anan setzte nun einen neuen Termin für die Wahl für später an.

Dieser 200-Millionen Baht Vertrag wäre nur für die Mietung der Kameras und auch nur für ein einziges Jahr.


Lesen Sie weitere Nachrichten auf Deutsch