Bürger wollen obdachlose Frau und Kind gegen ihren Willen in ein Heim bringen

0
463
Eine zirka 30-jährige Frau, die sich “Tu” nennt und ihre 3-jährige Tochter, leben auf der Straße von Geld- und Essensspenden.

Bürger aus Pattaya in der Soi Nernplubwan verständigten am 2. August 2021 die Sozialhilfe und forderten, dass man die Frau gegen ihren Willen mit ihrem Kind (vielleicht auch mit dem zweiten) in einem Heim unterbringt.
Die Leute, die mit ihr sprachen, wenn sie ihr Essen brachten, sagten, dass die Frau wirr spreche.



Einer von ihnen, ein Mann, sagte aus, dass er noch vor zwei Tagen zwei Kinder bei ihr gesehen habe. Eines wurde aber von einem Mann, der sich als dessen Vater ausgab, abgeholt.
Man ist sich noch nicht im Klaren, ob die Kinder wirklich zu der Frau gehören, oder ob sie mit ihnen gemeinsam für eine Menschenhandels-Bettelbande arbeitet.


Die verständigten Sozialarbeiter sagten, dass sie ihr schon öfter Hilfe angeboten hatten, diese aber immer verweigert wurde. Es ist deshalb noch nicht sicher, ob die Frau in ein Heim kommt.

Für das Kind wäre es mich Sicherheit das Beste.

Die übriggebliebene Kleine spielt nun ganz allein und ist die meiste Zeit unbeaufsichtigt.


Lesen Sie weitere Nachrichten auf Deutsch