Stadtverwaltung stoppt Bau von zweifelhaftem Gewerbebetrieb

0
486

 

Die Stadtverwaltung hat die Bauarbeiten eines großen Gewerbebetriebes in der Soi Wat Bunkanchanaram einstellen lassen, da Anwohner sich beschwerten, der Bau fände auf öffentlichem Land statt.

Stadtrat Thongchai Ardzong und Inspektoren des Bauamtes begaben sich am 27. September zu dem unbenannten Projekt, um zu ermitteln. Sie fanden ein dreistöckiges Gebäude mit 12 Einheiten vor, sechs davon waren bereits fertiggestellt.

Die Anwohner beschwerten sich, dass das Gebäude vor einer Stromleitung gebaut wurde, die der Provinzelektrobehörde gehört. Sie sagten, dies sei öffentliches Land, auch wenn es seit langer Zeit leer stehend war.

Ein Bauvorarbeiter, der seinen Namen nicht sagen wollte, erklärte, das Grundstück gehöre Natthapong Ngamwattanacharoen, der vermutlich das Land von der Bangkok Bank im Februar gekauft hatte.

Die Stadtverwaltung habe eine Baugenehmigung für das Projekt am 13. Juli erteilt, sagte der Vorarbeiter.

Thongchai ordnete an, die Behauptungen des Vorarbeiters zu überprüfen. Es stellte sich heraus, dass es keine Unterlagen über die Eigentümerschaft Natthapongs gab. Außerdem, sagte er, das Gebäude liegt zwischen der öffentlichen Soi Wat Bunkanchanaram und ist über eine unbenutzte öffentliche Straße an der Rückseite gebaut worden. Da hier eine widerrechtliche Bautätigkeit vorlag, ordnete Thongchai den Stopp aller Arbeiten des Projekts an, um die Angelegenheit weiter zu untersuchen.